LV-Grunddaten

Beschreibung

Der Dialog LV-Grunddaten ist in sechs Registerkarten unterteilt. Diese werden nachfolgend erläutert.

Nachdem Sie Ihre Einstellungen in den Registerkarten durchgeführt haben, bestätigen Sie diese für das LV mit [OK].

Normenwahl

Auf der Registerkarte Normenwahl legen Sie fest, welche Normen für die Erstellung/Bearbeitung des LV verwendet werden.

konform zu

Stellen Sie die Norm ein, die für das LV gelten soll. Folgende LV-Normen stehen zur Verfügung:

  • DATAflor: Alle Positionsarten können verwendet werden. Der Datenaustausch von DATAflor-Leistungsverzeichnissen ist nur mit Unternehmen möglich, die ebenfalls mit BUSINESS arbeiten.
  • GAEB 90 und GAEB XML: Es sind nicht alle Positionsarten einsetzbar. Der Datenaustausch ist über die GAEB-Schnittstelle mit allen Unternehmen möglich, die ebenfalls über eine GAEB-Schnittstelle verfügen. Zudem können Sie zu diesen LV Mengennachweise in den Formaten REB 23.003, REB 23.003 (2009) sowie REB 23.004 anlegen, exportieren und importieren.
  • ÖNORM B 2063: Besitzen Sie eine Lizenz für die ÖNORM-Schnittstelle können Sie Leistungsverzeichnisse dieses Formats in BUSINESS importieren und exportieren. Zudem können Sie zu diesen LV in BUSINESS Mengennachweise im Format ÖNORM B 2114 anlegen und exportieren.
  • ÖNORM A 2063: Besitzen Sie eine Lizenz für die ÖNORM-Schnittstelle können Sie Leistungsverzeichnisse dieses Formats in BUSINESS importieren und exportieren. Zudem können Sie zu diesen LV in BUSINESS Mengennachweise im Format ÖNORM A 2063 anlegen und exportieren.
  • RAW 3.13 und RAW XML: Besitzen Sie eine Lizenz für die RAW-Schnittstelle können Sie Leistungsverzeichnisse dieser Formate in BUSINESS importieren und exportieren.

Das LV-Format kann nach Anlegen der ersten Hierarchiestufe bzw. Position nicht geändert werden.

Kostengruppen DIN 276

Es stehen die Kostengruppen DIN 276 der Ausgabejahre April 1981, Juni 1993, 2006 und 2008 zur Verfügung.

In den Positionsdaten können Sie nun jede Position einer Kostengruppe der gewählten DIN-Norm zuordnen.

Einheitspreise aus

Sie können sich LV mit Hilfe der LV-Erstellung mit DBD-Kostenelemente zusammenstellen und wahlweise die DBD-Baupreise verwenden bzw. die Kalkulation mit den DBD-Daten durchführen. Voraussetzung hierfür sind die Programme DBD-Kalkulationsansätze, DBD-Baupreise, DBD-Kostenelemente sowie STLB-Bau.

Die hier vorgenommene Einstellung ist nachträglich nicht änderbar.

ca. Menge vorbelegen

Setzen Sie diese Option aktiv , wird in den Positionsdaten bei jeder Position die Option ca. Menge vorbelegt.

Legen Sie im Programmparameter Vorgabe ca. Menge fest, ob diese Option bei Neuanlage eines LV standardmäßig aktiv bzw. nicht aktiv ist.

Nachkommastellen für Preisfelder in Positionen / Faktorpositionen

Tragen Sie ein, wie viele Stellen hinter dem Komma angezeigt werden sollen. Es wird kaufmännisch gerundet.

Definieren Sie im Programmparameter Vorgabe Nachkommastellen die standardmäßige Vorbelegung der Nachkommastellen für Preisfelder in Positionen.


Nummerierung

Auf der Registerkarte Nummerierung legen Sie fest, dass Abschnitte und Positionen automatisch nummeriert, führende Nullen eingetragen bzw. Textpositionen nummeriert werden. Durch Klick mit der Maustaste werden die Felder mit einem Häkchen versehen und sind somit aktiv.


Ordnungszahl

Auf der Registerkarte Ordnungszahl bestimmen Sie das Ordnungsschema, in welchem Sie Ihr LV aufbauen möchten. Die Gliederung des LV erfolgt über Hierarchiestufen. Es können bis zu fünf Hierarchiestufen genutzt werden, wobei die oberste Stufe das Los ist.

Das Ordnungsschema 1122PPPPI ist im Garten- und Landschaftsbau weit verbreitet, zumal dies auch REB-konform ist. Sie besagt, dass der Titel zweistellig, der Abschnitt ebenfalls zweistellig und die Positionen vierstellig sind. Wird eine Nachtragsposition bearbeitet oder eine Position eingeschoben, so erhält diese eine einstellige Ordnungsziffer. Die erste Position im ersten Titel, im ersten Abschnitt lautet somit: 01.01.0001

Fällt der Abschnitt weg, wird bei der Ordnungsziffer auf die zweite Hierarchiestufe verzichtet. Sie lautet dann 11PPPPI. Die erste Position im ersten Titel lautet dann: 01.0001

Wenn auf die Titelunterteilung verzichtet werden soll, kann auch eine Kurzform gewählt werden. Hierbei werden dann nur Vorgaben im Bereich P gemacht, z.B. PP ergibt als erste Positionsnummer 01.

Voreingestellte Ordnungsschematas können nachträglich über LV-Bearbeitung geändert werden.

Legen Sie im Programmparameter Vorgabe Ordnungszahl fest, welche Einstellung für das Ordnungsschema vorbelegt ist, sowie in den Programmparametern Vorgabe Text für Hierarchiestufen, welche Hierarchiebezeichnungen standardmäßig voreingestellt sind.

Stellen

Geben Sie hier an, wie viel Stellen die Hierarchiestufe oder Position haben soll. Eingabe = 2 bedeutet z.B. 01, Eingabe = 3 bedeutet z.B. 001.

Startposition

Verändern Sie hier ggf. die Startnummerierung. Soll die erste Position nicht mit 1 sondern 3 beginnen, tragen Sie diesen Wert hier ein.

Schrittweite

Schrittweite 1 bedeutet eine Zählweise von 1, 2, 3 etc. Schrittweite 10 bedeutet 10, 20, 30 in der Positionsnummernvergabe.

GRP-Summe

Legen Sie durch Setzen eines Hakens fest, welche Hierarchiestufe in einer Zusammenstellung mit ausgedruckt wird. Alle nicht gekennzeichneten Hierarchiestufen werden nicht berücksichtigt.


Termin

Die Einstellungen auf der Registerkarte Abrechnung unterhalb der Registerkarte Termin benötigen Sie zum Anlegen von Pflegepositionen. Detaillierte Erläuterungen dazu finden Sie im Kapitel Pflegeabrechnung.

Die Einstellung auf der Registerkarte Planung unterhalb der Registerkarte Termin benötigen Sie zum Anlegen von Arbeitsplänen. Detaillierte Erläuterungen dazu finden Sie im Kapitel Arbeitsplanung zum Baustellenmanagement.


Beschaffung

Die Einstellungen auf der Registerkarte Beschaffung benötigen Sie bei der Verwendung des BUSINESS-Moduls Beschaffung.


Preisanteile

Auf der Registerkarte Preisanteile bestimmen Sie die auszugebenden Preisanteile (siehe Registerkarte Einstellungen > Preisanteile), definieren deren Bezeichnung auf den Ausdrucken sowie die Berechnungsweise der Arbeitskosten (siehe Registerkarte Einstellungen > Arbeitskosten).

Die internen Preisanteile sind die Preisanteile, die Ihnen im Programm zur Verfügung stehen und einzeln vorkalkuliert werden können.

Die Preisanteilsausweisung beeinflusst nicht Ihre interne Kalkulation, d.h. dass ein interner Preisanteil Pflanzen weiterhin mit den Zuschlägen des Kalkulationsansatzes für Pflanzen kalkuliert wird, auch wenn die Ausweisung bspw. als Material erfolgt.


LV-Struktur Historie

Auf der Registerkarte LV-Struktur Historie erhalten Sie eine Übersicht, wann und durch welchen Benutzer das LV angelegt, die erste Hierarchiestufe eingefügt, die LV-Struktur geändert und das LV ggf. neu nummeriert wurde.

Die Daten für die Historie sind nur bei LV verfügbar, die ab BUSINESS-Version 3.1 neu angelegt wurden.


E-Rechnung

Auf der Registerkarte E-Rechnung hinterlegen Sie die vom Auftraggeber bereitgestellte Auftragsnummer und die Leitweg-ID für dieses spezifische Leistungsverzeichnis. Diese beiden Datenfelder werden dann in den XML Teil der E-Rechnung mit übergeben und sind wichtig für die Identifizierung Ihrer Rechnung beim Auftraggeber.

LV-Grunddaten E-Rechnung


Weitere Schritte