Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

produkte:cad_2017:modellierung [2016/03/23 13:32] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Modellierung ======
  
 +<WRAP round info 60%>
 +Befehl: **KANTE**
 +</​WRAP>​
 +
 +===== Beschreibung =====
 +Mit dieser Funktion können Sie Modellierungen erstellen, um z.B. Böschungsverläufe festzulegen.
 +
 +Modellierungen können einzeln oder in Kombination mit Punktsätzen als Berechnungsgrundlage für eine [[Triangulation]] verwendet werden. Separat als Grundlage ist eine Modellierung z.B. dann sinnvoll, wenn aus Höhenlinien einer topografischen Karte ein Geländemodell entwickelt werden soll. Weiterhin wird dadurch die Datenmenge deutlich reduziert.
 +
 +Innerhalb einer Modellierung können eine oder mehrere Kanten mit verschiedene Arten von Kantentypen definiert werden.
 +
 +Modellierungen werden in der Objekthierarchie keiner bestimmten Triangulation zugeordnet und können somit Bestandteil mehrerer Triangulationen sein.
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Eine besondere Form der Modellierung stellt die Modellierung **Bearbeitungsgrenze** dar:​\\ ​
 +Diese ist bereits in der Gruppe **Modellierungen** vorhanden. Bei dieser Modellierung ist die Option **Gelände außerhalb der äußersten Kante löschen** aktiviert. Ihr sollen Kanten hinzugefügt werden, die das Bearbeitungsgebiet automatisch für alle Oberflächen begrenzen. ​
 +</​WRAP>​
 +
 +
 +===== Anwendung =====
 +
 +==== Modellierung erstellen ====
 +**Quick-DGM >** rechte Maustaste auf die Gruppe **Modellierungen > Modellierung**
 +
 +{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0084.png?​nolink|}}
 +
 +Zum Hinzufügen gibt es für die **Grenz-**, **Zwangs-** und **Bruchkanten** (siehe Kapitel **Die verschiedenen Kantentypen**) zwei verschiedene Möglichkeiten zur Erfassung.
 +
 +Über die jeweilige Schaltfläche werden Sie aufgefordert,​ die entsprechenden Objekte aus der Zeichnung zu wählen. Die Auswahl muss mit <wrap caps>​**Enter**</​wrap>​ oder der rechten Maustaste bestätigt werden. Über die Schaltfläche **[Kontur]** kann für jeden Kantentyp eine Konturableitung erstellt werden. **Diese ist nicht assoziativ.**
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Bei **Bruchkanten** muss nach der Auswahl auch noch die Anschlussseite gewählt werden. Die **Versatzweite bei Bruchkanten** kann in der Konfiguration (siehe [[Quick-DGM]]) definiert werden.
 +</​WRAP>​
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Zur Erzeugung von Kanten können Linien, 2D-, 3D-Polylinien,​ Splines, Kreisbögen und Kreise verwendet werden. Bei Zwangskanten können auch Punkte als Zwangspunkte eingefügt werden. Kreise, Kreisbögen und Splines werden als Polygone mit der Anzahl von Seiten pro Vollkreis oder der Sehnenlänge in Prozent vom Radius eingefügt. Dies wird in den [[Grundeinstellungen]] vorgenommen.
 +</​WRAP>​
 +
 +Setzen Sie den Haken vor **Böschung** (siehe Kapitel **Definition von Böschungen**) können Sie für den Geländeanschluss einstellen, ob für die neuen Kanten auch eine Böschung errechnet werden soll. Diese Möglichkeit gilt aber nur für Zwangskanten und hat für andere Kantentypen keine Auswirkung. Statt Böschung können Sie aus der Liste auch Multiböschung (siehe Kapitel **Definition von Multiböschungen**) auswählen.
 +
 +Zusätzlich kann die Böschung der Modellierung als nur **Steigend**,​ nur **Fallend** oder **Steigend** und **Fallend** definiert werden. Voreingestellt ist **Steigend** und **Fallend**.
 +
 +Mit den Optionen **Gelände innerhalb der innersten** bzw. **außerhalb der äußersten Kante löschen** kann der Geländebereich für die Berechnung und Darstellung definiert werden. Diese Optionen gelten für alle Kantentypen.
 +
 +|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0085.gif?​nolink|}}\\ Originalgelände|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0086.gif?​nolink|}}\\ Option **Gelände innerhalb der innersten Kante löschen** aktiviert|
 +|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0087.gif?​nolink|}}\\ Option **Gelände außerhalb der äußersten Kante löschen** aktiviert|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0088.gif?​nolink|}}\\ Option **Gelände innerhalb der innersten und außerhalb der äußersten Kante löschen** aktiviert|
 +
 +Mit den Optionen **Höhenpunkte innerhalb von Kanten** bzw. **Höhenpunkte zwischen Kanten anpassen** kann die Anpassung der Höhenpunkte beeinflusst werden. Diese Einstellungen werden im Bereich Zwangskante (im folgenden Thema **Die verschiedenen Kantentypen**) erläutert.
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Die wählbaren Optionen zum Löschen des Geländes, sowie zum Anpassen der Höhenpunkte beziehen sich auf die gesamte Modellierung und nicht auf die einzelnen Kanten. Um die Optionen für einzelne Kanten zu verwenden, müssen diese in unterschiedlichen Modellierungen abgelegt werden.
 +</​WRAP>​
 +
 +Wird der Dialog Modellierung mit **[OK]** beendet, wird die Modellierung unterhalb der Gruppe Modellierungen angelegt.
 +\\ \\ 
 +==== Modellierung verwenden ====
 +Die Modellierung kann nun als Grundlage in einer Triangulation verwendet werden. Dazu im Quick-DGM mit der rechten Maustaste auf die Modellierung klicken und **Triangulation** auswählen.
 +
 +Oder Sie fügen die Modellierung einer bestehenden Triangulation hinzu. Dazu auf der Registerkarte **Grundlagen** ([[Quick-DGM]] > Schaltfläche Info) die erstellte Modellierung aktivieren.
 +
 +Nach der Bestätigung mit **[Übernehmen]** werden die Kanten der Modellierung in die Triangulation eingefügt.
 +\\ \\ 
 +==== Modellierung bearbeiten ====
 +Auf der Registerkarte **Kanten** ([[Quick-DGM]] > Schaltfläche Info) können Sie auf die Kanten der Modellierung zoomen und diese **Löschen**. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf eine Kante. Sobald Sie eine Kante anklicken, wird diese in der Zeichnung markiert.
 +
 +===== Funktionen =====
 +==== Definition von Böschungen ====
 +Bei der Erstellung von Zwangskanten kann optional eine Böschung eingestellt werden, welche dann durch DATAflor CAD automatisch errechnet und in das Gelände eingefügt wird.
 +
 +=== Anwendung ===
 +  - Im Bereich **Böschung** kann die Steigung und das Gefälle über verschiedene Parameter eingegeben werden. Möglich ist jeweils die Eingabe über **Winkel**, **Prozent** oder **Verhältnis**,​ wobei sich die Eingabefelder gegenseitig aktualisieren. Die Felder stehen in folgenden Beziehungen:​\\ {{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0083.gif?​direct&​400|}}\\ \\ 
 +  - Nach der Bestätigung mit **OK** werden die definierten Einstellungen für die Modellierung übernommen. ​
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Die Festlegung der Böschung wird auf alle **Zwangskanten** angewendet.
 +</​WRAP>​
 +
 +----
 +
 +==== Definition von Multiböschungen ====
 +Multiböschungen stellen eine besondere Art von Böschungen dar. Der Unterschied zur normalen Böschung liegt darin, dass innerhalb einer Böschungsdefinition verschiedene Steigungen und Gefälle eingestellt werden können. Damit kann z.B. die Modellierung einer Deponie sehr einfach gelöst werden:
 +
 +{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0080.png?​direct&​450|}}
 +
 +=== Anwendung ===
 +  - Um eine Böschung zu definieren, klicken Sie in die leere Tabellenzeile. ​
 +  - Nun muss in die Zeichnung geklickt werden. Dabei wird die Böschungsdefinition lotrecht auf die Zwangskante aufgetragen. ​
 +  - Nach Beendigung der Eingabe öffnet sich der Dialog erneut und die Definitionen werden in der Tabelle aufgeführt.
 +  - Um die **Steigung** oder das **Gefälle** einer Definition zu ändern, muss das Feld markiert und so die neuen Werte eingegeben werden. Mit **[Übernehmen]** wird die Definition in die Modellierung übernommen.
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Um eine **Definition** zu **entfernen**,​ markieren Sie die Zeile und drücken die Taste <wrap caps>​**Entf**</​wrap>​. Bestätigen Sie die Auswahl mit **Ja**. ​
 +</​WRAP>​
 +
 +----
 +
 +===== Weitere Schritte =====
 +[[Interaktiv modellieren]]\\
 +[[Neue Kante von Objekt]]\\ ​
 +[[Neue Kante von Kontur]]\\ ​
 +[[Triangulation]]
 +
 +----
 +===== Die verschiedenen Kantentypen =====
 +Im Geländemodell kann mit verschiedenen Kantentypen gearbeitet werden, die unterschiedliche Auswirkungen auf die Berechnung und das Aussehen einer Oberfläche (Triangulation) haben.
 +
 +Eine eingefügte **Grenzkante** hat allein zunächst keine Auswirkungen auf die Berechnung der Oberfläche,​ kann aber zusammen mit Zwangskanten deren Berechnung beeinflussen. **Zwangs- und Bruchkanten** hingegen haben immer einen Einfluss auf die Berechnung.
 +
 +|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0074.png?​nolink|}}|\\ **Ausgangssituation**|
 +|:::|\\ **Grenzkanten**\\ - keine Änderung des Geländeverlaufs\\ - fügt zusätzlich Dreiecke ein und erstellt einen neuen Bereich|
 +|:::|\\ **Zwangskanten**\\ - Änderung des Geländeverlaufs|
 +|:::|\\ **Bruchkanten**\\ - Änderung des Geländeverlaufs\\ - erstellt immer eine senkrechte Böschung|
 +\\ 
 +==== Grenzkante ====
 +Einsatzbereiche:​ Unterteilung der Oberfläche in Geländebereiche (z.B. Bearbeitungsgebiet),​ sowie zum Einfügen von Sollbruchstellen für Berechnungen und Visualisierungen.
 +
 +|**Räumliche Begrenzung**|Zusammen mit der Option im Modellierungsdialog Gelände innerhalb bzw. außerhalb von Kanten löschen kann mit einer Grenzkante das Gelände genau begrenzt werden.|
 +|**Sollbruchstellen**|Eine Veränderung der Triangulation,​ die beispielsweise durch eine Zwangskante ohne Böschungsdefinition bewirkt wird, läuft an einer definierten Grenzkante aus.|
 +|**Visualisierung**|Unterteilung von Dreiecken für die Darstellung verschiedener Beläge und Zuweisung von unterschiedlichen Farben und Materialien beim Rendern.|
 +
 +|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0075.png?​nolink|}}|**geschlossene Grenzkante**\\ - Zeichenobjekt Z=0.00\\ - zusätzliche Sollbruchstelle wird erstellt\\ - zusätzlicher Bereich wird erstellt|
 +|:::​|**offene Grenzkante**\\ - Zeichenobjekt Z=0.00\\ - zusätzliche Sollbruchstelle wird erstellt\\ - kein zusätzlicher Bereich|
 +
 +Die räumliche Lage (Höhe) des Zeichenobjektes,​ welches als Grenzkante definiert werden soll, hat keinen Einfluss auf das Erstellen der Grenzkante. Daher müssen die Zeichenelemente nicht erst auf die Oberfläche gehoben werden, sondern können z.B. die Höheninformation Z=0.00m haben. Dies reduziert den Bearbeitungsaufwand. ​
 +<WRAP round tip 90%>
 +Geschlossene Grenzkanten erzeugen einen neuen Geländebereich,​ der z.B. andersfarbig eingefärbt werden kann. Offene Grenzkanten erzeugen nur eine Sollbruchstelle (mehr Dreiecke).
 +</​WRAP>​
 +Eingefügte Grenzkanten selbst verändern nicht die Berechnung des Geländeverlaufes. Im Zusammenspiel mit Zwangs- oder Bruchkanten kann eine Grenzkante aber sehr wohl die Oberfläche verändern (dieses wird bei den Zwangs- und Bruchkanten erläutert).
 +\\ \\ 
 +==== Zwangskante ====
 +Einsatzbereiche:​ Veränderungen der Oberfläche und Böschungsberechungen
 +
 +Die Zwangskante ist der gebräuchlichste Kantentyp. Hier kann gleichzeitig auch eine Böschungsdefinition festgelegt werden. Für die Definition von Zwangskanten können auch Punkte verwendet werden, um dadurch eine Ebene zu definieren.
 +
 +Bei der Erstellung von Zwangskanten wird die aktuelle Höhe des Zeichenelements verwendet. Mit dem Werkzeug [[Interaktiv modellieren]] kann diese nachträglich geändert werden. Eventuell muss das Zeichenelement vor der Kantendefinition mit den Werkzeugen [[Linienverlauf bearbeiten]] und [[Objekte anheben⁄absenken]] auf die richtige Höhe gebracht werden.
 +
 +Mit der Option **Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen** kann die automatische Höhenpunkteanpassung ein- und ausgeschaltet werden, wie in der folgenden Grafik verdeutlicht.
 +
 +|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0077.png?​nolink|}}|**geschlossene Zwangskante**\\ - Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen **aktiviert**\\ - keine Böschung\\ => es wird nach außen zum nächsten Höhenpunkt angepasst|
 +|:::​|**geschlossene Zwangskante**\\ - Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen **deaktiviert**\\ - keine Böschung\\ => es wird nach außen zum nächsten Höhenpunkt angepasst|
 +|:::​|**geschlossene Zwangskante**\\ - Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen **aktiviert**\\ - Böschung definiert\\ => es wird eine Böschung nach außen berechnet|
 +|:::​|**geschlossene Zwangskante**\\ - Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen **deaktiviert**\\ - Böschung definiert\\ => es wird eine Böschung nach außen berechnet|
 +
 +Offene Zwangskanten verhalten sich bis auf eine Ausnahme analog geschlossener Zwangskanten. Innerhalb des Bereiches offener Zwangskanten werden die Höhenpunkte ​ nicht automatisch angepasst. ​
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Hierbei ist zu beachten, dass das Programm einen umgebenden Kantensatz (z.B. geschlossene Grenzkante) als geschlossen ansieht, daher auch eine Anpassung von Höhenpunkten innerhalb von offenen Zwangskanten erfolgen kann.
 +</​WRAP>​
 +
 +=== Verhalten von Zwangskanten in Verbindung mit Grenzkanten ===
 +|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0078.png?​nolink|}}|**geschlossene Zwangskante und Grenzkanten**\\ - Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen **deaktiviert**\\ => es wird bis zu den Grenzkanten angepasst, da diese sich vor den Höhenpunkten befinden|
 +|:::​|**offene Zwangskante und Grenzkante**\\ => links wird zum nächsten Höhenpunkt angepasst\\ => rechts wird bis zur Grenzkante angepasst, da diese sich vor dem Höhenpunkt befindet|
 +
 +Bei Zwangskanten ohne Böschungsdefinition erfolgt der Anschluss an das Gelände normalerweise zum nächsten Höhenpunkt. Befindet sich jedoch vor einem Höhenpunkt eine Grenzkante, gilt diese als Anpassungspunkt.
 +
 +=== Höhenpunkte zwischen Kanten anpassen ===
 +|\\ {{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0079.png?​nolink|}}|**geschlossene Zwangskante**\\ - keine Böschung\\ => es wird nach außen zum nächsten Höhenpunkt angepasst|
 +|:::​|**geschlossene Zwangskante und umgebende geschlossene Grenzkante**\\ - Höhenpunkte zwischen Kanten anpassen **aktiviert**\\ - Böschungsdefinition nicht mehr möglich\\ => es wird von der Zwangskante direkt zur Grenzkante gerechnet|
 +|:::​|**geschlossene Zwangskante und umgebende geschlossene Grenzkante**\\ - Höhenpunkte zwischen Kanten anpassen **deaktiviert**\\ - Böschungsdefinition ist möglich\\ => es wird von der Zwangskante zum nächsten Höhenpunkt angepasst|
 +|:::​|**mehrere geschlossene Zwangskanten**\\ - Höhenpunkte zwischen Kanten anpassen **aktiviert**\\ => alle Höhenpunkte werden angepasst|
 +|:::​|**mehrere geschlossene Zwangskanten**\\ - Höhenpunkte zwischen Kanten anpassen **deaktiviert**\\ => alle Höhenpunkte werden einbezogen|
 +
 +Mit dieser Option kann gesteuert werden, ob Höhenpunkte,​ die sich zwischen verschiedenen Kanten befinden mit in die Oberflächenberechnung einbezogen werden.
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Ist diese Option aktiviert, wird vom Programm ein umgebender Kantensatz (z.B. geschlossene Grenzkante) mit ausgewertet,​ d.h. alle Höhenpunkte im Gelände werden angepasst.
 +</​WRAP>​
 +\\ 
 +==== Bruchkante ====
 +Einsatzbereiche:​ Senkrechte Abböschungen und Stufen im Gelände
 +
 +Eine Bruchkante besteht im engeren Sinne aus zwei Kanten (eine Zwangs- und eine interne Grenzkante),​ die durch einen sehr geringen Versatz eine nahezu senkrechte Böschung (Wand) ergeben. Für die Erstellung einer Bruchkante ist aber nur eine Linie erforderlich,​ die andere wird automatisch durch DATAflor CAD erstellt. Bruchkanten können aus geschlossenen Objekten, sowie offenen Objekten bestehen.
 +
 +Bei der Erstellung von Bruchkanten wird die aktuelle Höhe des Zeichenelements verwendet. Mit dem Werkzeug [[Interaktiv modellieren]] kann diese nachträglich geändert werden. Eventuell muss das Zeichenelement vor der Kantendefinition mit den Befehlen [[Linienverlauf bearbeiten]] und/oder [[Objekte anheben⁄absenken]] auf die richtige Höhe gebracht werden. ​
 +
 +Für jedes Zeichenelement,​ welches als Bruchkante definiert wird, muss angegeben werden, auf welcher Seite sich die Anschlussseite (AN = Geländeanbindung) der Bruchkante befinden soll. Auf der Seite, die als Anschlussseite ausgewählt wird, wird in einem kleinen Abstand automatisch eine zweite Kante (eine interne Grenzkante) erzeugt. <WRAP round tip 90%>
 +Der Abstand kann in der Konfiguration (siehe [[Quick-DGM]]) definiert werden. Die Voreinstellung der Option **Versatzweite bei Bruchkanten** ist 0.001 (=1 mm).
 +</​WRAP>​
 + Das Ausgangszeichenelement wird nun als Zwangskante,​ das versetzte Zeichenelement als interne Grenzkante (auf der Ursprungshöhe des Geländes) in die Triangulation eingefügt.\\ Mit der Option **Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen** kann die automatische Höhenpunkteanpassung ein- und ausgeschaltet werden, wie in der folgenden Grafik verdeutlicht.
 +
 +|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0072.png?​nolink|}}|**geschlossene Bruchkante**\\ - Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen **aktiviert**\\ - Geländeanschluss außen|
 +|:::​|**geschlossene Bruchkante**\\ - Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen **deaktiviert**\\ - Geländeanschluss außen|
 +|:::​|**geschlossene Bruchkante**\\ - Geländeanschluss innen\\ => es wird außen zum nächsten Höhenpunkt angepasst|
 +|:::​|**offene Bruchkante**\\ - Höhenpunkte innerhalb von Kanten anpassen hat keine Funktion\\ => es wird zum nächsten Höhenpunkt angepasst|
 +
 +=== Verhalten offener Bruchkanten in Verbindung mit Grenzkanten ===
 +|{{:​produkte:​cad:​dgm:​dgm0073.png?​nolink|}}|**offene Bruchkante und Grenzkante**\\ => es wird zur nächsten Grenzkante angepasst|
 +|:::​|**offene Bruchkante und Grenzkante**\\ => es wird zum nächsten Höhenpunkt angepasst, da dieser vor der Grenzkante liegt|
 +
 +Bei offenen Bruchkanten wird auf der einen Seite die Anschlussseite vorgegeben. Die andere Seite wird normalerweise zum nächsten Höhenpunkt angepasst. Befindet sich jedoch vor einem Höhenpunkt eine Grenzkante, gilt diese als Anpassungspunkt - dies gilt dann auch für geschlossene Bruchkanten,​ bei denen der Geländeanschluss innen liegt.
 +
 +===== Weitere Schritte =====
 +[[werkzeuge]]