Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

produkte:cad_2018:grundeinstellungen [2017/05/11 16:48] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Grundeinstellungen======
 +<WRAP round info 60%>
 +Befehl: **MKONFIG**
 +</​WRAP>​
  
 +===== Beschreibung =====
 +Der Befehl **MKONFIG** steuert die automatische Zerlegung von Kreisbögen in Polylinienabschnitte,​ die Einstellung des Koordinatensystems für die Google Earth Schnittstelle und die Auswahl des Layers für die Konturlinien.
 +
 +{{:​produkte:​cad:​hilfe:​help0018.png?​nolink|}} ​
 +
 +===== Funktionen =====
 +|**Speichern**|Speichert die aktuellen Einstellungen als Datei.|
 +|**Laden**|Lädt eine bereits gespeicherte Einstellung.|
 +|**als Standard speichern**|Speichert die aktuellen Einstellungen in der Datei **//​Standard.CFK//​** ab. Dieser Standard gilt nun bei allen **neuen** Zeichnungen als Voreinstellung.|
 +|**Standard laden**|Bei manuellen Veränderungen kann per Aufruf die Datei **//​Standard.CFK//​** geladen werden.|
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Die Datein werden im Benutzerverzeichnis von DATAflor CAD gespeichert. Jede Konfiguration entspricht einer Datei mit der Endung **//​.CFK//​**,​ so dass auch ein einfacher Austausch der Datein möglich ist.
 +</​WRAP>​
 +
 +|**OK**|Übernimmt die Einstellungen und wendet diese auf die aktuelle Zeichnung an.|
 +|**Abbrechen**|Bricht den Dialog ohne Veränderung ab.|
 +\\ 
 +==== Registerkarte Allgemein ====
 +Auf der Registerkarte **Allgemein** wird zum einen die automatische Zerlegung von Kreisbögen in Polylinienabschnitte gesteuert. Dies ist notwendig, da DATAflor CAD z.B. keine Bilder an Kreisbögen legen kann. Aus diesem Grund und auch für die Erstellung von Höhenpunkten und Triangulationen müssen innerhalb von Kreisen und Kreisbögen Zeichenelemente in lineare Abschnitte zerlegt werden. Dazu stehen zwei verschiedene Verfahren für die Ableitung zur Verfügung.  ​
 +
 +Zudem können hier Einstellungen für die Google Earth Schnittstelle definiert werden. (siehe z.B. [[Bild einfügen]])
 +Beachten Sie bitte, das Google zum Jahresbeginn 2017 die Nutzungs- und Lizenzbedingungen geändert hat und eine Nutzung der Google Earth Anbindung ab der Earth Version 7.1.5 nicht mehr möglich ist.
 +
 +{{:​produkte:​cad:​hilfe:​helpallgemein.png?​nolink|}}
 +
 +**Anzahl Kreisbogensegmente für Vollkreis** ist ein fester Wert, der unabhängig von der Objektgröße,​ die angegebene Anzahl der abgeleiteten Kreissegmente erstellt.  ​
 +|  Anzahl Kreissegmente 20\\ {{:​produkte:​cad:​hilfe:​imgneu013.gif?​nolink|}} ​ |  Anzahl Kreissegmente 5\\   ​{{:​produkte:​cad:​hilfe:​imgneu014.gif?​nolink|}} ​ |
 +
 +**Länge der Sehne im Bogensegment** ist eine relative Angabe in Bezug auf den Radius. Je größer der Radius, desto mehr Segmente werden erzeugt. ​
 +|  Länge der Sehne 20\\ {{:​produkte:​cad:​hilfe:​imgneu016.gif?​nolink|}} ​ |  Länge der Sehne 50\\ {{:​produkte:​cad:​hilfe:​imgneu017.gif?​nolink|}} ​ |
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +Die Voreinstellung 20 liefert meist gute Ergebnisse. Selbstverständlich kann der Wert auch erhöht werden, was aber längere Berechnungszeiten nach sich ziehen kann.
 +</​WRAP>​\\ ​
 +
 +=== Google Earth Konfiguration ===
 +Nehmen Sie hier Einstellungen vor, wenn Ihre Zeichnung nicht in dem angegebenen Grid vorliegt. Dazu können Sie eine Auswahl aus den vorhandenen Grids treffen oder Einstellungen für ein benutzerdefiniertes Grid vornehmen.
 +
 +Mit der Voreinstellung **UTM Koordinaten (automatisch)** wird das von Google Earth verwendete Koordinatensystem (Universal transversal Mercator) unterstützt. ​
 +
 +<WRAP round tip 90%>
 +In bestehenden Zeichnungen wird weiterhin das dort eingestellte Koordinatensystem (z.B. Gauß-Krüger) verwendet.\\ Sie können in diesen Zeichnung das Koordinatensystem auf UTM umstellen: ​  
 +  - Wählen Sie für **Grid** den Eintrag **UTM Koordinaten (automatisch)** aus.
 +  - Über **[UTM Einstellungen]** geben Sie die Zone und Hemisphäre an.
 +  - Aktivieren Sie die Option **Einstellungen auf Zeichnung anwenden**, damit die aktuelle Zeichnung umgestellt wird.
 +</​WRAP>​
 +
 +
 +{{:​produkte:​cad:​hilfe:​helpallgemein_2.png?​nolink|}}\\ Beispiel für eine Benutzerdefinition
 +
 +|**Algorithmus**|Projektionsverfahren,​ die zur Transformation dreidimensionaler geografischer Koordinaten in zweidimensionale (meist kartesische) Koordinaten verwendet werden|
 +|**Datum**|Meist nur lokal gültiges Modell zur Abbildung der Erdoberfläche. Es wird über die Parameter eines Ellipsoids und Angaben zu dessen Lage definiert.|
 +|**Ursprungslongitude**|Longitude der Mitte (Zentralmeridian) des abgebildeten Meridianstreifens (für Deutschland z.B. 6°, 9°, 12° und 15° Ost)\\ \\ Der natürliche Ursprung des Koordinatensystems findet sich in der Regel im Schnittpunkt des Zentralmeridians mit dem Äquator. In seltenen Fällen wird eine Ursprungslatitude (Latitude of Origin) angegeben, wobei dann der Schnittpunkt des Zentralmeridians mit dieser Latitude den natürlichen Koordinatenursprung bildet.|
 +|**Ursprungslatitude**|Latitude des natürlichen Projektionszentrums (des natürlichen Koordinatenursprungs)|
 +|**Rechts-Offset**|neuer Rechtswert zur Verschiebung des natürlichen Koordinatenursprungs,​ um z.B. negative Rechtswerte zu vermeiden (auch False Easting genannt)|
 +|**Hoch-Offset**|neuer Hochwert zur Verschiebung des Koordinatenursprungs (auch False Northing genannt)|
 +|**Skalierung**|Skalierungsfaktor entlang des Zentralmeridians|
 +\\ 
 +
 +==== Registerkarte Layer ====
 +Auf der Registerkarte **Layer** wird der Layer festgelegt, auf dem die erzeugten Konturlinien einsortiert werden. Zudem kann die Objektfarbe für die Konturlinien gewählt werden.\\ {{:​produkte:​cad:​hilfe:​helplayer.png?​nolink|}}
 +
 +Der vorgegebene [[..:​..:​glossar:​Layer]] ist immer Layer //​0_Konturlinie//​. Es kann jedoch auch  ein vorhandener Layer ausgewählt oder ein neuer Layer angelegt werden.\\ Sobald Sie die Schaltfläche **[aktueller Layer]** anklicken, wird der ausgewählte Layer durch //<<​aktueller Layer>>//​ ersetzt. Bei Erstellung von Objekten wird dann jeweils der in der Zeichnung aktuell gesetzte Layer verwendet.
 +
 +<WRAP round important 90%>
 +Wird die Konturableitung aus dem Objekt-Manager aufgerufen (siehe [[Menü und Symbole]] > Menü Massen) und die Option **Präfix für Layerbezeichnung** ist aktiviert (siehe [[Optionen]] > Registerkarte Allgemein), dann wird dieser Layerpräfix vor den hier gewählten Vorgabelayer gehängt.\\ Außer der Vorgabelayer ist auf //<<​aktueller Layer>>//​ eingestellt,​ dann wird tatsächlich der reine aktuelle Layer verwendet.
 +</​WRAP>​